Wie gewinne ich Newsletter-Abonnent:innen, Johanna Fritz?

johanna fritz bei mama business newsletter marketing
KEINE LUST ZU LESEN? BEITRAG ANHÖREN:

Ich freue mich tierisch über meine fröhliche Interviewpartnerin von heute. Johanna ist schon einige Jahre erfolgreich im Onlinebusiness unterwegs.
Sie hilft Selbstständigen durchzustarten. Eines ihrer Lieblingsthemen ist hierbei das Thema E-Mail-Marketing und Listenaufbau.

Freu´ dich also auf einige super smarte Tipps, wie du deine erste Newsletter-Liste aufbauen kannst.

Du möchtest unser Interview lieber ansehen? Gern doch:

3 Fakten über Johanna Fritz

Ich liebe Katzen, die Weinberge und Pommes.

Johanna, wer bist du?

Meine erste Berufslaufbahn startete, als ich mich 2005 während meines Kommunikationsdesignstudiums selbstständig als Illustratorin gemacht habe. Das war mein erster Traum. Nach zehn Jahren waren hier aber gefühlt alle Ziele erreicht und, trotz zwei Kindern im damaligen Alter von eins und drei, wurde mir scheinbar langweilig.

Da bin ich im Sommer 2015, als die Livestream Welle in Deutschland ankam, das erste Mal live gegangen. Das war der Startschuss ins Online Business und meinem zweiten Traumberuf. Die Illustration hatte ich 2017 komplett abgelegt.

Sechs Jahre später ist das Thema Online Marketing mit all seinen Facetten einfach durch und durch mein Lieblingsthema und ich freue mich so sehr, mit meinem kleinen Team hier jeden Tag aufs Neue darüber, wie wir unseren Beitrag daran haben, dass noch mehr Frauen rausgehen und sich ein Online Business aufbauen, dass zu ihnen passt.

Wie kamst du zum Fokusthema Newsletter?

Das erste Mal bin ich mit dem Thema 2015 in Berührung gekommen, als mir mein Coach Sue aus den USA gezeigt hatte, was sich da eigentlich alles hinter dem vermeintlich unscheinbaren Newsletter verbirgt.

Mir ist die Kinnlade bald runtergefallen. Es war, als wäre ich in eine ganz neue Welt eingetaucht, von der hierzulande noch nicht so viele wussten.

Liebe auf den ersten Blick sozusagen.

Wieso ist der Aufbau einer Newsletter-Liste so wichtig?

Es gibt diesen schönen Satz “The Money is in the List” oder auch “List Building is Business Building”.

Wenn du dein Business wachsen sehen willst: Bau dir eine Liste auf. Ich kann es gar nicht oft genug sagen.
Mein Coach hat damals recht behalten.

Welches Newslettertool empfiehlst du?

Zu 100 % Active Campaign. Ich hab mittlerweile einige getestet und liebe es einfach. Vor allem, weil es so viel mehr ist, als einfach nur “E-Mails verschicken”. Es wächst mit dem Business und den Ansprüchen mit.

Was kostet mich das?

Da würde ich einmal kurz, aber freundlich auf die Preispläne der jeweiligen Software verweisen. 😉

Manche steigen bei Null Euro ein, andere mit knapp 10… oft wachsen dann die Preise mit der Anzahl der Abonnenten mit. Was ja aber zu 100% legitim ist. Schließlich machen wir auch mehr Umsatz je mehr Abonnenten wir haben.

Daher würde ich es nie als Kosten, sondern absolut als Investition bezeichnen.

Was versteht man unter einem Funnel?

Einen Funnel ist letztlich wie ein Trichter. Wenn man sich ein bisschen reinfuchst, dann kann man da wirklich spannende Dinge tun.

Beispiel: Bevor wir Online Durchstarten gelauncht haben, haben wir ein Freebie auf den Markt gebracht, dass passende Kunden angezogen hat. Diese wiederum haben dann später die Einladung für unsere Launch Challenge und das Webinar bekommen. Sind sie dabei gewesen, erfahren sie am Ende von unserer Cart Open Phase für Online Durchstarten und erhalten im Anschluss sogenannte Follow Up E-Mails.

Heißt, oben kommen viele Menschen rein, um dann unten zum Beispiel das Produkt zu kaufen. Das kann man aber für alles, wirklich alles, anwenden.

Technisch wird’s dann interessant, wenn die Abonnenten je nach ihren Aktionen wie Klicks auf Links, Teilnahme an Workshops live oder verpasst, usw. jeweils unterschiedliche E-Mails und CTAs erhalten. Darin liegt die Magie von E-Mail Marketing: Den richtigen Menschen, zum richtigen Zeitpunkt, den richtigen Content schicken. 

Das kriegst du mit einem Social Media Kanal einfach nicht in dieser Form hin.

Was genau ist ein DOI?

Das wüsste ich auch gerne. Hab ich noch nie gehört. Erzähl doch mal.

Anmerkung von Nadine:
DIO = double opt in. Das ist die notwendige Bestätigungsabfolge, nachdem sich jemand zu einem Newsletter eingetragen hat. Die Anmeldung selbst (z.B. auf der Website) reicht nach DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) nicht aus und so muss die Anmeldung erneut über den Klick eines buttons/Links in einer Email getätigt werden, die man nach der Anmeldung automatisch erhält. 

Sind Ads ein Muss?

Müssen gibt’s nicht. Es ist nichts ein Muss. Immer eine Entscheidung.

Natürlich musst du Ads nicht schalten. Habe ich auch nicht, als ich damals meinen ersten Onlinekurs erstellt und verkauft habe. Das wäre alles viel zu viel für mich gewesen.

Aber heute würde ich nicht darauf verzichten wollen. Wir geben bei Launches tausende Euro für Ads aus. Warum? Weil es funktioniert.

Wenn ich dir 5 Euro gebe und du gibst mir 20 zurück… würdest du das nicht auch machen? Es ist ein einfaches Rechenspiel. 

Ads sind nicht gefährlich, sondern dein Freund. Wenn du dich einmal damit beschäftigt hast, ist es auch gar nicht schwer. Und das Schöne ist ja: du kannst Ads auch in jeder Sekunde wieder ausschalten, wenn du merkst „Nä! Die laufen irgendwie nicht so gut.”

Ads sind kein einarmiger Bandit wo ich mein Geld reinschmeiße und dann die Daumen drücke, dass da unten die Münzen wieder rauskommen.

Auf welche Stolpersteine sollten wir beim Thema NL achten?

Na ja, das ganze Thema Recht bremst zum Beispiel viele aus, damit überhaupt zu starten. Dabei ist das gar nicht so arg viel. Mach klar, dass sie sich zum Newsletter anmelden, hab deinen Disclaimer mit Datenschutzerklärung usw. mit drin, frage so wenig Daten wie möglich ab, verwende das Double Opt-in und dann hast du schon mal ziemlich viel richtig gemacht.

Welchen Tipp gibst du uns in Sachen NL mit?

  • Fang sofort damit an. Auch, wenn du noch kein Produkt hast. Denn List Building is Business Building.
  • Erstelle ein passendes Freebie, um die “richtigen” Abonnenten anzuziehen.
  • Denke immer daran: Jede Zahl auf deiner List, steht für einen Mensch, der gerade auf der Suche nach einer Lösung für das aktuelle Problem ist.
  • Feier jeden einzelnen Abonnenten.
  • Schreibe den Newsletter regelmäßig.

Mehr über Johanna und ihr Business findest du hier.

Dir hat gefallen, was du gelesen hast? Teile es gern!

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

ZUM BLOG