Welche Rechtsthemen sind als Gründerin ein Muss, André?

Welche Rechtsthemen sind als Gründerin ein Muss
KEINE LUST ZU LESEN? BEITRAG ANHÖREN:

Bevor du mit deinem Business guten Gewissens starten kannst, liegen dir wahrscheinlich so einige rechtliche Themen im Nacken. DSGVO, Impressum, Datenschutzerklärung, AGB.
Was genau brauche ich denn wirklich um starten zu können?
Darüber spreche ich heute mit Rechtsanwalt André und verspreche dir, dass du nach dieser Folge einen guten Überblick haben wirst

Du willst das Interview lieber ansehen?

3 Fakten über André

Digital Native, Rechtsanwalt und Rocket Science Legal.

Ich bin seit 10 Jahren Rechtsanwalt, komme aber eigentlich aus der naturwissenschaftlichen Schiene. Ich wollte immer Chemie studieren und habe es dann doch nicht gemacht. Nach zwei Semestern Informatikstudium habe ich mich für ein Jurastudium entschieden und bin dann als selbstständiger Anwalt zum IT-Recht gekommen. 

Welche rechtlichen Papiere MUSS ich "in der Schublade" haben?

Eigentlich brauche nur eine Rechnung. Ende der Geschichte. Wenn man genauer hinschaut, empfehlen wir trotzdem noch ein paar Dokumente. Dazu gehöhren z.B. AGB oder ein Vertragsmuster das ich für Kunden verwende. Das macht vieles einfacher und ich habe alles schwarz auf weiß. 
 
Wer online unterwegs ist, braucht tatsächlich noch ein bisschen mehr. Wer einen Onlineshop betreibt,  muss mehr oder weniger AGB vorhalten. Das liegt in erster Linie daran, dass ich dort bestimmte Informationen vorhalten muss. Diese Informationen fasse ich in der Regel in AGB zusammen. Dazu gehören auch noch ein Impressum und Datenschutzhinweise sowie eine Widerrufsbelehrung.  

Thema DSGVO- Was brauche ich zu diesem Thema?

Die Datenschutzerklärung ist das Aushängeschild und das erste was einem Webseitenbesucher begegnet. Zum Datenschutz gehört aber tatsächlich mehr. Unternehmen müssen z.B. ein Verarbeitungsverzeichnis führen.
Man muss sich über die Technisch-organisatorischen Maßnahmen Gedanken machen.
Mit der DSGVO treffen Unternehmen eine Reihe von Rechenschafts- und Dokumentationspflichten.
Ich muss mir klar sein, an wen ich Daten weitergebe. Ich muss mir bewusst sein, ob ich die Daten überhaupt verarbeiten darf -und aufgrund welcher Rechtsgrundlage.
Die Datenschutzerklärung ist dabei die sichtbare Spitze des Eisbergs, die eigentlichen Prozesse sind der Rest unter Wasser. 

Was genau regelt die DSGVO?

Die DSGVO regelt kurz gesagt die Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Das ist jede Information, mit der man eine natürliche Person identifizieren kann. 

Was tun, wenn die Server meiner Tools nicht in Europa sind?

Hier muss grundsätzlich immer geprüft werden, ob diese Tools verwendet werden können. Das geht immer dann wenn das Land in dem die Daten verarbeitet werden als sicheres Drittland gilt oder ob es sonst Vereinbarungen gibt, die ein Datenschutzniveau auf DSGVO-Ebene sicherstellen. Das war früher in den USA der Fall mit dem Privacy Shield. Eine Verarbeitung kann aber über sogenannte Standardvertragsklauseln geregelt werden. Damit kann u.U. ein angemessenes Niveau hergestellt werden.  

Wann brauche ich einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag?

Einen AVV brauch ich immer dann, wenn über das Tool personenbezogene Daten auch durch den Toolanbieter verarbeitet werden. Der AVV regelt dann die Datenverarbeitung zwischen deinem Unternehmen und dem Toolanbieter. Die Verträge sind meistens sehr lang, unterscheiden sich im Kern aber selten. 

Business & Selfcare News

Du bist Mama und möchtest ein eigenes Onlinebusiness starten?

Im Newsletter erhältst du jede Woche neue Tipps. Vom Thema Recht bis hin zu Logo & Website.

MEHR MUT MAMAS!

Welche rechtlichen Dokumente brauche ich nicht von Beginn an?

AGB sind sinnvoll aber nicht zwingend. Wenn ich ein Onlinebusiness habe, brauche ich eine Widerrufsbelehrung.
Eine Datenschutzerklärung und Impressum brauche ich immer, wenn ich eine Webseite habe. 

Für wen macht eine berufliche Rechtschutzversicherung ggf. Sinn?

Eine Rechtsschutzversicherung macht immer Sinn. Du solltest aber darauf achten, was alles vom Versicherungsschutz abgedeckt ist. In vielen Verträgen sind z.B. vertragliche Streitigkeiten nicht versichert. Das sind aber die Punkte, die häufig zu Streit führen.

Hier sollte man also sehr genau auf den Betrag schauen und diesen mit seinem Makler durchgehen. 

Wem folgst du auf Instagram?

Da gibt es viele. Frank Thelen, Tim Ferris und Mark Manson liefern für mich gerade interessanten Content. 


Hinweis:
Noch ein kleiner Hinweis am Rande. Bitte vergiss nicht, dass alle meine Inhalte keine Rechtsberatung darstellen. Meine Gäste und ich berichten lediglich über unsere Erfahrungen und geben dir persönliche Tipps. 

Du brauchst rechtliche Unterstützung? Schreib mir gerne eine Mail und ich connecte dich mit André oder einer/m der passenden Kolleg:innen
Nadine@mama-business.de

Dir hat gefallen, was du gelesen hast? Teile es gern!

3 Tage Video-Challenge Erstelle deine Homepage! Gratis!
8 h homepage freebie challenge
kostenlos anmelden

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

ZUM BLOG