Business Reflexion - Warum du nur dadurch wachsen kannst

Das eigene Unternehmen oder die eigene Selbstständigkeit regelmäßig zu reflektieren, gehört wie ein vernünftiges Controlling oder eine Corporate Identity zu jedem erfolgreichen Business dazu. Dabei geht es nicht unbedingt um irgendwelche Umsatzziele oder allgemeine Aussagen wie “Läuft ganz gut”, sondern um konkrete Fragestellungen und Analysen, die dich wirklich voranbringen. Wie das geht und warum es für dein Wachstum so wichtig ist, verrate ich dir in diesem Artikel.

Warum ist Business Reflexion so wichtig?

Stell dir mal diese ganzen SpitzensportlerInnen vor, die so richtig gut in ihrer Disziplin sind und vielen anderen im wahrsten Sinne des Wortes vorauseilen. Sie wären nie so weit gekommen, wenn sie nicht immer wieder analysiert hätten, warum sie beim letzten Mal langsamer waren, nicht auf ihre Höchstleistungen kamen oder einen Fehler gemacht haben. Denn nur so wussten sie ganz genau, wo sie im Training ansetzen müssen, um sich noch weiter zu verbessern.

Natürlich sprechen wir hier von Profis. Als HobbysportlerIn ohne konkretes Ziel musst du das nicht tun, weil du den Sport vielleicht nur als Ausgleich zum Kopf-Freikriegen ausübst. Aber dein Business ist nicht einfach nur ein Hobby. Du hast schließlich einen konkreten Plan, Ziele und möchtest Etwas bewegen. Und genau deshalb ist es auch so wichtig, dass du DICH und dein Business regelmäßig hinterfragst. Denn nur durch eine sinnvolle und regelmäßige Business Reflexion identifizierst du deine Schwachstellen, kannst Fehler entdecken und dein Business weiterbringen!

So reflektierst du richtig

Für eine sinnvolle Business Reflexion ist es wichtig, dass du dir Zeit einplanst und dir ein ruhiges Fleckchen suchst. Zwischen Tür und Angel findet kein Wachstum statt!

Auch eine gewisse Regelmäßigkeit ist wichtig. Dafür wird gerne der Jahresabschluss genutzt, um auch direkt in die Planung fürs neue Jahr einzusteigen. Das ist aber keine feste Regel und du bist natürlich völlig flexibel. Wichtig ist nur, dass es keine einmalige Sache ist und es zu einem festen Bestandteil für dich wird.

Dabei gibt es ein paar inhaltliche Punkte, die auf keinen Fall fehlen sollten. Es sind Fragestellungen, mit denen du dich auseinandersetzen musst, um daraus eine Strategie für dein Business zu entwickeln.

Mach dir deine Werte klar

Wofür möchtest du mit deinem Business stehen? Was sind deine Werte und wie ist der Status Quo? Du bist mit einer bestimmten Intention in dein Business gestartet, wolltest dich durch besondere Werte von anderen abgrenzen und etwas verändern. Es ist unglaublich wichtig, regelmäßig zu prüfen, ob du diese Werte noch nach außen transportierst.

Oft ist es nämlich so, dass man betriebsblind wird und nur noch die offensichtliche Arbeit erledigt. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass sich deine Wertvorstellungen verändert haben. Es bedeutet aber, dass du sie nicht mehr kommunizierst. Und genau das fällt auf, wenn du sie regelmäßig hinterfragst. Manchmal kommt es aber auch vor, dass mit dem Wachstum deines Business auch eine Veränderung deiner Werte einhergeht und du dein Business dahingehend neu ausrichten musst. Auch das wird in einer Reflexion deutlich.

Dein Umfeld ist maßgebend

Wie du sicher schon gehört hast bist du der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen du dich am meisten umgibst. Mach dir also klar, wer diese Menschen sind und wie sie dich beeinflussen. Es geht nicht darum, dass du dir ab sofort dein Umfeld nach bestimmten Eigenschaften aussuchst. Oft weißt du unbewusst bereits, mit welchen Themen du welche Personen befragen kannst.

Machst du dir aber bestimmte Eigenschaften bewusst, kannst du viel gezielter mit den Personen Gespräche führen, die dich weiterbringen. Und genau diesen Austausch brauchen wir hin und wieder, um mal eine andere Brille aufzusetzen oder einfach nur vor Augen geführt zu bekommen, welche Alternative es gibt. Netzwerken eben. 

Denn nur wenn du weißt, wo du hin möchtest, kannst du auch darauf hinarbeiten.

Überprüfe deine Ziele

Zu einer Business Reflexion gehört es auch, die eigenen Ziele zu überprüfen und gegebenenfalls neu zu setzen. Der erste Schritt ist dabei der, dass du dir überhaupt konkrete Ziele setzt!

Überlege dir also – wenn du es nicht schon getan hast – welches deine beruflichen Meilensteine sein sollen. 

Dabei kannst du die Ziele in kurz-, mittel- und langfristig unterteilen und immer wieder in der Business Reflexion überprüfen. Setze dir auch stets konkrete Ziele für das nächste Geschäftsjahr und überlege dir, wie du diese Ziele erreichen möchtest.

Sorge für Klarheit

Damit du fokussiert an deinen Ziele arbeiten kannst, brauchst du Klarheit. Mach dir konkret Gedanken, in welchen Bereichen du klarer werden möchtest und warum. Dazu gehört auch, dass du überlegst, welche Bereiche du selbst übernimmst und welche du abgibst. So schaffst du dir den nötigen Freiraum, an deinen Zielen arbeiten zu können. 

Klarheit ist in jedem Bereich deines Business essentiell. Denn nur, wenn du klar siehst, kannst du Schwachstellen identifizieren und daran arbeiten. Oft haben wir aber im Alltag gar nicht die Zeit, überhaupt zu reflektieren. Deshalb ist die Business Reflexion auch so unheimlich wichtig, denn sie serviert uns vieles auf dem Silbertablett. 

 

Wachstum beginnt immer bei dir selbst.

Wachstum durch Business Reflexion

Ein monatliches Controlling, eine Wochenplanung etc. sollten in deinem Businessalltag natürlich nicht fehlen, denn sie optimieren das Tagesgeschäft und zeigen den Status Quo. Für echtes Wachstum braucht es allerding etwas mehr als reine Zahlen und gutes Zeitmanagement. Eine Business Reflexion beschäftigt sich mit dem Herzstück deines Business – mit dir. 

Nimm dir deshalb ausreichend Zeit und stelle dir wichtige Fragen rund um deine Werte, Ziele und dein Umfeld. Daraus wird klar, welche Maßnahmen du entwickeln musst und wo deine Prioritäten liegen, um deinen Zielen und Wünschen näher zu kommen.

Dir hat gefallen, was du gelesen hast? Teile es gern!

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google

ZUM BLOG