Vom Podcast Transkript zum fertigen BLOG Beitrag

Wie erstelle ich aus einem Podcast einen Blog

Vom Podcast Transkript zum fertigen BLOG Beitrag – wie geht denn das?
Wer mich ein wenig kennt, weiß, dass ich Technik-Tools liebe. Das war schon als Kind so. Ich habe zwar keinerlei Talent in Sachen Programmierung und auch nicht den Wunsch, jeden Algorithmus zu verstehen, aber für Spielereien, die mein Leben erleichtern habe ich eine große Schwäche.
Ob das nun im Haushalt meine Bügelmaschine oder irgendwelche Küchengadgets sind oder eben im Job die vielen tollen Tools – ich liebe sie einfach alle.

Sicher geht es dir ähnlich wie mir und du arbeitest an vielen Baustellen gleichzeitig, oder?

Gerade dann ist jeder Handgriff wichtig und sollte gut geplant sein. Da mit den vielen tollen Möglichkeiten des Internets leider auch die Aufgaben wachsen, möchte ich dir heute dabei helfen, Zeit bei einem Thema zu gewinnen, das du sehr regelmäßig auf dem Tisch liegen hast:
Deine neuen Podcastfolgen.

Sofern du deinen Podcast professionell betreibst, gehe ich davon aus, dass es ca. eine Folge pro Woche geben wird.
Nun ist es natürlich toll, deine Stimme zu hören aber du kennst sicherlich auch unseren alten Freund, Dr. Google. Und der ist (trotz eigener Google Podcast Plattform) noch immer ein Text-Liebhaber (SEO!!!).
Darum ist es heute unser Ziel, zu jeder Podcastfolge einen eigenen BLOG Beitrag zu erstellen. Und das im besten Fall mit dem kleinstmöglichen (Zeit)aufwand.

Falls dich der umgekehrte Weg interessiert, findest du hier die Anleitung:

Vom BLOG Beitrag zur fertigen Podcastfolge

Damit du dich nicht durch meinen Fließtext lesen musst, habe ich dir den Weg “vom Podcast-Transkript zum BLOG Beitrag” in sieben Schritten zusammengefasst.

In 7 Schritten vom Podcast zum BLOG-Beitrag

Schritt 1: Organisiere dich!

Bis so ein BLOG Beitrag live ist, braucht es neben dem Text auch noch mindestens ein (Banner)Bild. In unserem Fall sogar noch eine Audiodatei sowie das daraus erstellte Transkript (= das Audio in Textform).
Und damit du alles an einem Ort sammeln kannst, empfehle ich dir ein Projektmanagement-Tool wie z.B. Trello*. 

So kannst du alle einzelnen Elemente, die du für deinen BLOG Beitrag benötigst, an einer Stelle sammeln. Natürlich ginge das auch in einem Laufwerk auf deinem PC, doch ist alleine die Vorschau aller Inhalte in Trello gold wert. 

Deine TO DOs in Step 1:

  • Schau dir ein paar Tutorials zu Projektmanagement Tools an und entscheide, welches zu dir passt. Mein Favorit ist ganz klar aufgrund der Einfachheit seit knapp zehn Jahren Trello*
  • Alternative Kanban Boards sind z.B. Asana oder Meistertask

Schritt 2: Erstelle eine TO DO-Karte 

  • Lege für dein Thema ein Board in Trello* an und nenne es z.B.:  Podcast & BLOG
  • Erstelle in deinem Trello Board eine neue Spalte mit dem Namen BLOG Beiträge
  • Erstelle in dieser Spalte eine Karte mit dem Titel =(der Überschrift) deines BLOG Beitrages, den du aus deinem Podcast erstellen möchtest

Damit du sehen kannst, wie so eine Board, Spalte und Karte in Trello überhaupt aussehen, hier ein Screenshot aus meinem MAMA BUSINESS Board. Dein Board ist am Ende nichts anderes als eine Online-Pinnwand, die du dir so aufbauen kannst, wie sie zu deinen persönlichen TO DOs passt. 

wie lege ich eine Trello karte an

 

Schritt 3: BLOG Banner in CANVA erstellen

Wenn du keine klassischen Grafikprogramme nutzt, aber auch nicht einfach nur (Stock)fotos oder Illustrationen als Banner einsetzen möchtest, empfehle ich dir das Tool Canva*. Dort kannst du dir Vorlagen anlegen und die Datei mit jedem neuen Blogbanner fortlaufend “wachsen lassen”.
Du hast damit am Ende nur eine Datei und darin liegen bis zu 100 Bannerbilder- jederzeit zum download bereit. 

Sobald du also deinen persönlichen Look gefunden hast, kannst du für jeden neuen Beitrag einfach nur deinen letzten Banner kopieren und  die Inhalte austauschen.

Das sieht in Canva dann so aus: 

Deine TO DOs in Step 3:

  • Erstelle ein Banner für deinen BLOG in Canva und speichere ihn auf deinem PC (mache ich immer im Ordner Downloads, den ich regelmäßig lösche)
  • ziehe den Banner danach in deine Trello Karte hinein (einfach per drag ´n drop oder indem du auf den button “Anhang” in der Trello Karte klickst)
  • erstelle ggf. weitere Grafiken, die in den BLOG Beitrag sollen und ziehe diese in die Trello Karte

 

Schritt 4: Erstelle das Podcast Transkript

Nun wird es langsam spannend. Die Basis ist fertig. Die Trello Karte mit den Bildern liegt bereit. Jetzt kommt das Herzstück – dein Text für den BLOG Beitrag!

Damit du alles beieinander hast, kannst du an dieser Stelle die Audiodatei deiner Podcastfolge auch noch in die Trello Karte ziehen (ich mache das nicht – aber vielleicht möchtest du wirklich ALLES zusammen ablegen).

Und nun kommt die alles entscheidende Frage – wie zum Geier wird aus deiner Audiodatei nun ein fertiger Text? 

Ich habe hierfür die letzten Wochen wirklich sehr viel getestet: 

  • zwei VAs (virtuelle Assistentinnen), die mir die Audios in Text umgewandlet haben
  • vier Transkriptions-Tools

Mein Transkript-Fazit lautet:

Eine Podcastfolge dauert 20-40min. Eine VA muss diesen nicht nur einmal anhören um den Text dabei niederschreiben zu können. Das dauert. Und kostet. 

Von allen getesteten Tools, die aus einer Audiodatei ein Textdokument erstellen können (=das nennt man dann Transkript) ist mein absoluter Preis-Leistungssieger das Browsertool Sonix

Kosten Sonix: 10$/Stunde

Wenn dein Podcast also 30 min dauert, kostet es dich  5 Dollar um aus einer Folge einen Text erstellen zu lassen.

Eine Alternative wäre der Anbieter happyscribe für 12$/h. Alle anderen haben mich leider nicht überzeugt.

Deine TO DOs in Step 4:

  • Login bei Sonix erstellen
  • Guthaben aufladen (Kreditkarte). Ab 10$ möglich. Kein Abo!
  • per drag ´n drop deine Audiodatei hineinziehen
  • Sprache wählen
  • starten

Transkription mit Sonix

 

Schritt 5: Transkript editieren

Sobald die Zaubermaschine fertig ist, siehst du eine Übersichtsseite mit all deinen Transkripten. Bereit zum Download. Diese könntest du nun in verschiedenen Formaten herunterladen.

Und genau das habe ich zu Beginn gemacht, als ich den Editor noch nicht entdeckt habe! Großer Fehler – denn ich sage dir eines – der Editor ist wirklich top und du solltest dort alle Anpassungen machen anstatt in einer plumpen Textdatei!

Im Editor kannst du genau sehen, was Abschnitt-für-Abschnitt von Audio in Text umgewandelt wurde. Du kannst exakt an der gewünschten Stelle noch einmal reinhören, um den Text manuell zu korrigieren.

Auch ist es möglich, die Namen der Sprecher einzutragen und für jeden Abschnitt auszuwählen damit dies beim Download gleich mit angegeben ist. 

Gespeichert wird automatisch und in Echtzeit im Browser, versteht sich (du musst bei Sonix also kein Programm downloaden).

So sieht der Editor aus: 

Transkript editieren Sonix Screenshot MAMA BUSINESS

Kleine Vorwarnung: Dieser Schritt wird dich sicherlich am meisten Zeit kosten! 

Denn bedenke: Das gesprochene Wort ist völlig anders als das geschriebene. Zumindest bei einem Interview wirst du einiges zu korrigieren haben. Das kann leider auch schonmal 2-3h in Anspruch nehmen!

Deine TO DOs in Step 5:

  • Name der Sprecher im Editor einfügen falls es ein Interview war und auch in diesem Format erstellt werden soll
  • Füllworte entfernen (ääähm, ja, halt…)
  • Sätze sinnvoll umstellen
  • Sätze komplett entfernen (meist sagt man mehr als es für den Leser interessant ist)

 

Hier ein kleiner Überblick der häufigsten Probleme beim transkribieren: 

  • Vielleicht sprichst du undeutlich/Dialekt oder nutzt Worte, die das Tool nicht kennt
  • deine Audiodatei war ein Interview und ihr fallt euch gegenseitig ins Wort
  • Umgangssprache oder Füllworte (äääähm) lesen sich nicht sehr schön

Schritt 6: Planung abschließen und Übersicht behalten

Hast du nun deinen Text fertig, lade ihn in deine Trello Karte hoch. Damit hast du nun wirklich alle notwendigen Bausteine an einem Platz: 

  • Bannerbild(er)
  • Blog Text (=Transkript)
  • ggf die Audiodatei

In der Trello-Karte kannst du danach z.B. noch ein Veröffentlichungs-Datum festlegen. So hast du dann irgendwann in deiner Spalte ALLE geplanten BLOG Beiträge untereinander und kannst das Datum nach der Veröffentlichung “abhaken” (wird dann grün).

Das wird dir ganz sicher dabei helfen, den Überblick zu behalten. 

Über sogenannte “labels” kannst du z.B. auch jeder Karte einen Status zuordnen (z.B. grün = online, orange = Bilder fehlen noch, rot = Text fehlt o.Ä.). Das macht das ganze noch übersichtlicher.

Deine TO DOs in Step 6:

  • Text in deine Trello-Karte hochladen
  • Timing für geplante Veröffentlicung in der Karte hinterlegen
  • Labels nutzen um den Status farblich zu sehen (rot/gelb/grün)

Schritt 7: BLOG Beitrag in Website System erstellen

Nun sind wir am Ende der Schritt für Schritt Beschreibung und du musst an dieser Stelle “nur” noch all deine Bausteine in dein persönliches Website-System einpflegen.

Ich selbst arbeite hierfür mit WordPress für meine MAMA BUSINESS® Seite und mit WIX für meine Agenturseite Q13 und für unser Kinderbuch.

2 Tipps für Fortgeschrittene:

  1. Sonix spuckt dir sogenannte Zeitstempel aus. Lasse diese in deinem BLOG Beitrag bestehen (nicht alle, aber eine sinnvolle Menge). So könnten die Leser jederzeit im Podcast einsteigen, falls sie doch keine Lust haben, weiterzulesen
  2. um es den LerserInnen an dieser Stelle noch einfacher zu machen, lass dir einen Feed in deinen BLOG Beitrag einbinden oder verlinke zumindest den Podcast.

So ist das Anhören immer nur einen Klick entfernt!

Bei mir sieht das im BLOG dann so aus: 

Podcast Feed in Blog

 

Deine TO DOs in Step 7:

  • neuen Beitrag in deinem Website-System anlegen
  • Titel, Meta Deskription, Keywords zu dem Beitrag pflegen
  • Bannerbild(er) hochladen
  • Text in Beitrag kopieren
  • Text formatieren und ggf. Verlinkungen setzen
  • BLOG Beitrag veröffentlichen

So, nun bin ich wirklich sehr gespannt, ob dir meine Anleitung geholfen hat?!
Solltest du noch Fragen haben, stell sie gerne direkt als Kommentar. Ich bin sicher, wir helfen damit auch anderen LeserInnen.

Viel Erfolg beim Umsetzen!

Deine 

PS: Falls dich der umgekehrte Weg interessiert, findest du hier die Anleitung:

Vom BLOG Beitrag zur fertigen Podcastfolge

 

 

 

*Affiliate Links aus vollster Überzeugung

Dir hat gefallen, was du gelesen hast? Teile es gern!

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

ZUM BLOG

Dir gefällt, was du hier liest?

Gratis Downloads gibt´s im Newsletter